Getagged als - Balance

Impulse für coaching- und schreibgegeisterte Menschen: Entdecke deine Stärken!

Mein Coaching – Impuls für dich: Entdecke deine Stärken
denn „Der Mensch wird am Du zum Ich“ (Martin Buber, 1923)

Schreibe mindestens 3 Freunde an, denen du vertraust und stelle Ihnen folgende Fragen:

1. Was hältst du für meine größte Stärke?
2. Wo liegt meine größte Schwäche?
3. Worin besteht deiner Meinung nach mein ganz besonderes Talent, meine spezielle Fähigkeit oder Begabung?
4. Gibt es irgendwas Besonderes, was mir mühelos von der Hand geht?
5. Würde ich auf der Titelseite einer Zeitschrift abgebildet sein – was wäre das für ein Magazin und wovon würde der Artikel handeln?
6. In welchen Situationen bringe ich dieses Talent, diese Fähihkeit, diese Begabung am besten zum Ausdruck?

Viele Spaß dabei und schreibe mir gern, wie es dir damit ergangen ist? Deine Katrin.

In diesem Sinne fällt mir dazu noch eine uralte chinesische Weisheitsgeschichte ein, die ich erst kürzlich in dem Buch von Bernhard Trenkle: Dazu fällt mir eine Geschichte ein. Direkt-indirekte Botschaften für Therapie, Beratung und über den Gartenzaun. Carl Auer. 2012 ( S. 161) las.

Weiterlesen >

Beruf und Lebenssinn – Was mache ich hier eigentlich?

Foto: Falk Weiß

Als 20-Jährige bin ich mit der Frage gestartet: „Wo kann ich landen?“
Damit meinte ich einen Arbeits- und Lebensort. Ich suchte nach meinem individuellen Wirkungsort. Doch ich war verwirrt und ängstlich. Alles musste passen. Sofort und ganz genau. Für immer.
Ich war blockiert. Ein Freund schickte mir ein Gedicht. Es beflügelte mich, zu handeln – jetzt! Und tut es immer noch:

„I saw my life branching out before me like the green fig tree in the story. From the tip of every branch, like a fat purple fig, wonderful future beckoned and winked. One fig was a husband and a happy home and children, another fig was a famous poet, and another fig was a brilliant professor, and another fig was Europe and Africa and South America, and another fig was Constantin and Socrates and Attila and a pack of other lovers with queer names and offbeat professions, and another fig was an Olympic lady crew champion, and beyond and above these figs were many other more figs I couldn’t quite make out.
I saw myself sitting in the crotch if this fig tree, starving to death, just because I couldn’t make up my mind which of the figs I would choose.
I wanted each every one of them, but choosing one meant losing all the rest, and as I sat there, unable to decide, the figs began to wrinkle and go black and,
one by one,
they plopped to the ground at my feet …
Weiterlesen >