Allgemeine Geschäftsbedingungen von Katrin Rahnefeld

1. Allgemeines, Geltungsbereich

Katrin Rahnefeld führt Coaching, Workshops und sonstige Veranstaltungen gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch. Mit der Beauftragung gelten diese Bedingungen vom Auftraggeber (im folgenden Klient genannt) als angenommen. Abweichende Geschäftsbedingungen des Klienten gelten nicht.

2. Angebote, Honorare, Zahlungsbedingungen

Die Angebote sind freibleibend. Änderungen vorbehalten.
Für alle Angebote werden die auf der Website veröffentlichten und/oder in der Veranstaltungsausschreibung ausgewiesenen Honorare berechnet.
Der Klient erhält eine Rechnung. Anmeldungen zu Veranstaltungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Die Honorare für Coachings, Workshops und sonstige Veranstaltungen sind jeweils direkt mit Rechnungserhalt fällig. Der Klient erhält eine Anmeldebestätigung und eine Rechnung, um den Betrag fristgemäß zu überweisen.

3. Terminvereinbarung und Anmeldung

Coachings finden i.d.R. im LUCIA, Crusemarkstraße 20, 13187 Berlin oder im KörperRaum Mitte, Neue Jacobstraße 1-3, 10179 Berlin statt. Die Zeit eines Coachings wird von Coach und Klient einvernehmlich vereinbart. Dies kann per E-Mail oder mündlich erfolgen.
Die Anmeldung zu Veranstaltungen erfolgt ausschließlich schriftlich, per E-Mail, über das Kontaktformular oder über das jeweilige Buchungsformular.
Vereinbarte Termine sind verbindlich. Der Klient hat zu allen vereinbarten Terminen pünktlich zu erscheinen.

4. Absage eines Coaching-Termins bzw. einer Veranstaltung durch den Klienten

Absage oder Terminverschiebung eines Coaching ist bis spätestens 2 Werktage vor dem Termin möglich und bis dahin kostenfrei. Danach wird das Honorar für die vereinbarte Zeit zu 50 % in Rechnung gestellt. Bei Terminabsage bzw. Terminverschiebung am Tag des Coachings sowie bei Nichterscheinen wird das volle Honorar als Ausfallhonorar fällig.

Die Anmeldung zum Workshop verpflichtet zur Zahlung der Gebühr für den reservierten Platz. Jede Stornierung ist schriftlich mitzuteilen. Dies kann per Mail oder auf dem Postweg geschehen und bedarf keiner Angabe von Gründen. Dabei gelten folgende Fristen und Kosten:

  • Im Falle einer Stornierung bis zu 3 Wochen vor Seminarbeginn fällt eine eine Gebühr von 50,00 € an
  • 3 bis 2 Wochen vor Beginn der Veranstaltung werden 50 Prozent der Workshopgebühren berechnet
  • bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung oder bei Nichterscheinen, werden 100 Prozent der Workshopgebühren

berechnet.

5. Absage eines Coaching-Termins bzw. einer Veranstaltung durch den Coach

Für den Fall, dass der Coach einen Coaching-Termin aus dringlichen Gründen absagen oder verschieben muss, wird der Klient schnellstmöglich verständigt, um einen Ersatztermin anzubieten. Weitere Ansprüche, insbesondere Schadensersatzansprüche, bestehen nicht.
Für den Fall, dass die erforderliche Teilnehmerzahl einer Veranstaltung nicht erreicht wird oder eine Veranstaltung aus anderen Gründen abgesagt werden muss, wird der Klient frühestmöglich, bzw. spätestens 24 Stunden vorher, informiert und erhält die bereits gezahlte Teilnehmergebühr zurück. Weitere Ansprüche des Klienten bestehen darüber hinaus nicht.

6. Urheberrecht

Angebote, Ausschreibungen, Coachingkonzepte, Bilder, sowie sonstige Unterlagen sind nach dem Urheberrecht geschützt.
Alle dem Klienten ausgehändigten oder ihm zugänglich gemachten Unterlagen sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Dem Klienten ist es nicht gestattet, die Unterlagen oder Teile daraus zu vervielfältigen und/oder Dritten zugänglich zu machen. Eine Veröffentlichung – auch auszugsweise – ist untersagt und kann strafrechtlich verfolgt werden.

7. Haftung

Der Coach verpflichtet sich, alle vereinbarten Dienstleistungen nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig durchzuführen. Eine Gewährleistung für Erfolg bei der Erbringung der Dienstleistung im Coaching bzw. bei Veranstaltungen gibt es nicht. Eine Haftung wird ausgeschlossen.
Der Klient bestätigt mit der Terminvereinbarung bzw. Anmeldung zu Veranstaltungen selbstverantwortlich zu handeln. Der Klient erkennt an, für seine körperliche und psychische Gesundheit in vollem Maße selbstverantwortlich zu sein und für eventuelle verursachte Schäden selbst aufzukommen.

8. Vertraulichkeit

Der Coach verpflichtet sich, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen beruflichen, betrieblichen und privaten Angelegenheiten des Klienten auch nach der Beendigung des Vertrages Stillschweigen zu bewahren.